Kolping Woffenbach



Kontakt





Mehr über die Kolpingsfamilie Woffenbach

Kolping Woffenbach


Kolping sucht : Vorsitzenden
Heinz-Jürgen Adelkamp tritt nach 20 Jahren in Woffenbach zurück, die anderen Posten konnten besetzt werden.

24.05.2017. Adelkamp war 27 Jahre lang im Vorstand und 20 Jahre lang Vorsitzender – nun gibt er seinen Posten ab. Doch in seine Fußstapfen zu treten, traute sich noch kein Nachfolger zu. Von den 198 Mitgliedern waren etwa 30 zur Mitgliederversammlung gekommen. Der scheidende Vorsitzende und sein Vorstand berichteten über das vergangene Vereinsjahr. Archivarin Renate Wohlrath zeigte zahlreiche Fotos. Als Aktivitäten des Jahres 2016 wurden Krippenwanderung, Dreikönigsschafkopf, Josefi-Tag, Maiandacht, Fronleichnam und Johannisfeuer genannt. Ein Höhepunkt war das groß gefeierte 50-jährige Jubiläum der Kolpingsfamilie. Auch an das Engagement für Togo wurde erinnert.

Bei der Versammlung berichtete die aus Eichstätt angereiste Diözesanvorsitzende Eva Ehard, dass nun auch der Diözesanverband „in die Gänge komme“. Dazu habe die Togohilfe der Woffenbacher den Anstoß gegeben, die seit 2004 praktiziert wird. Bisher habe sich der Diözesanverband auf Peru konzentriert, sagte Ehard. Motiviert durch die Woffenbacher wolle er nun sein Engagement auch auf den Kolping-Nationalverband Togo ausdehnen.

Kassenwart Reinhard Beck berichten, dass die Kolpingsfamilie auf einer gesunden finanziellen Basis ruhe. Bei den Neuwahlen wurde Günter Wohlrath als 2. Vorsitzender bestätigt. Pfarrer Scherr bleibt der Präses der Kolpingsfamilie. Reinhard Beck fungiert weiter als Kassenwart, Simone Riedl als Schriftführerin. Karl-Heinz Nisselbeck, Maria Sossau, Marianne Weber und Renate Wohlrab bestimmten die Mitglieder zu Beisitzern. Als Vorsitzender wollte allerdings niemand kandidieren. Diese Position muß nun innerhalb eines Jahres besetzt werden, wenn die Kolpingsfamilie weiter machen will – und das haben sich die Woffenbacher Mitglieder auf jeden Fall zum Ziel gesetzt. Das bekräftigten sie auch bei ihrer Mitgliederversammlung.

Quelle: www.mittelbayerische.de


50 Jahre Kolpingsfamilie Woffenbach
Die Kolpingfamilie Woffenbach feierte mit vielen Gästen ihr 50-jähriges Bestehen.

Am 25.04.2016 feierte die Woffenbacher Kolpingfamilie ihr 50-jähriges Gründungsfest. Vorsitzender Heinz-Jürgen Adelkamp begrüßte die Ehrengäste und blickte in seiner Festansprache auf die erste Generalversammlung am 29. März 1966 im Gasthaus Hiereth zurück bei der 61 Personen von Diözesan Präses Dr. Alois Brems aufgenommen wurden.
Die anwesenden Ehrengäste aus Politik Staatssekretär Albert Füracker und MdB Alois Karl, 2. Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger sowie der Geistlichkeit und befreundeten Vereinen zollten den Woffenbachern großen Respekt.
Für eine angenehme Abwechslung zwischen den Wortbeiträgen sorgte Alois Weber auf seiner Steirischen.
Hauptzelebrant und Festprediger Diözesanpräses Dr. Stefan Killermann gestaltete mit der Neumarkter Geistlichkeit und Pfarrer Josef Afatchao aus Togo am Sonntag den Festgottesdienst. Der Kirchenchor unter der Leitung von Ursula Hollweck und Fahnenabordnungen der umliegenden Kolpingfamilien umrahmten den Gottesdienst.
Danach erfolgte, begleitet durch die Blaskapelle Stauf ein Festzug zum Pfarrheim. Diözesanvorsitzende Eva Ehard, Oberbürgermeister Thomas Thumann und Landrat Willibald Gailler überbrachten Grußworte, danach folgte die weltliche Feier.

Foto: privat


Foto:
Wohlrath

Foto: privat

Foto: privat

Foto: privat



Traditioneller Dreikönigschafkopf der Kolpingsfamilie
48 Teilnehmer erlebten einen entspannten Nachmittag

08.01.2016. 48 Teilnehmer folgten in diesem Jahr der Einladung der Kolpingsfamilie zum traditionellen Dreikönigschafkopf ins Pfarrheim "Haus St. Willibald.
An 12 Tischen konnten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen. Nach 60 Partien kam es zu folgenden Gewinnern:
1. Michael Herteis 102 Punkte
2. Christian Kürzinger 89 Punkte
3. Matthias Seger 87 Punkte
4. Udo Graf 85 Punkte
5. Hans Schneiderbauer 82 Punkte
6. Arnold Lauterbach 82 Punkte
7. Raphael Held 82 Punkte
8. Wolfgang Liederer 79 Punkte
9. Reinhard Schuster 78 Punkte
10. Alfred Philipp 78 Punkte
11. Martin Seger 76 Punkte
12. Karl Frauenknecht 74 Punte
Den Trostpreis gewann Anton Kerschensteiner mit 35 Punkten.
Für das Leibliche Wohl der Kartler sorgten sich der Hausmeister und Mesener Lorenz Gailer mit seinen Söhnen.

Mehr über die Kolpingsfamilie Woffenbach:
http://www.kolping-woffenbach.de/




Kolpingfamilie Woffenbach auf dem
 Kripperlweg nach Augsburg.
07.01.2016. Zum elften Mal war die Kolpingsfamilie Woffenbach unterwegs auf dem Kripperlweg in Augsburg. Am Bahnhof werden wir schon erwartet. Ulrich Völlinger, 2ter. Vorsitzender der KF Augsburg-Zentral, führt uns den Tag über durch seine Stadt. Wir erfahren wissenswertes und Interessantes über die alte
Fuggerstadt.
Die erste Krippe sehen wir in St. Moritz, eine der ältesten Kirchen Augsburgs. Weitere schöne und bemerkenswerte Krippen in Kirchen, hinter Schaufenstern und an Hausfassaden sind zu bewundern.
Die Basilika St Ulrich und Afra, die Bistumspatrone Augsburgs, war mit 24 Christbäumen geschmückt.
Dazwischen schmeckte ein Mittagessen in der Maximilianklause. Bevor der Zug uns wieder nach Hause brachte, stärkte man sich ein einen Cafe.
Es war eine rundum gelungene Tagesreise.


Foto: R. Wohlrath






Kolpingfamilie Woffenbach auf dem Kripperlweg
08.01.2015. Zum 10ten Mal machte sich die Kolpingfamilie Woffenbach zum Kripperlweg auf, diesmal in die Stadt Passau.
Am Bahnhof erwartete uns Herr Klaus Herrendobler, ein Mitglied der Diözesanvorstandschaft Passau, um mit uns zusammen durch die Passauer Altstadt zu gehen.
Die Marianische Votivkirche war der erste Kirche in der ein Christkind bewundert werden konnte. Es folgten die Pfarrkirche St. Paul und der Passauer Stephansdom.
Im Dom steht ein 18 Meter hoher Christbaum der mit 800 Kerzen geschmückt ist. Die Besichtigung der größten Orgel der Welt, vorgeführt und erklärt von Domorganist Ludwig Ruckdeschel war dann auch der Höhepunkt des Tages. Im Turmcafe Greindl konnten leckere Kaffee- und Kuchenspezialitäten gekostet werden. Ebenso wunderbar war auch der dortige Ausblick auf die weihnachtlich beleuchtete Stadt.



Foto: R. Wohlrath





Schafkopfrennen der KF Woffenbach
08.01.2015. Woffenbacher und Staufer Kartler, sowie einige Gäste fanden sich wieder zum traditionellen Dreikönig-Schafkopf der Kolpingfamilie Woffenbach ins Pfarrheim ein.
Den ersten Platz belegte Reinhard Schuster mit 103 Punkten. Zweiter Preis ging an Franz Blank mit 88 Punkten. Platz 3 ging an Christian Kürzinger mit 88 Punkten. Die Plätze 4 und 5 belegten Walter Nonnenmacher(83 P.) und Michael Herteis (80 P.).
Letzter Preis konnte an Sebastian Götz mit 37 Punkten vergeben werden.
Der Erlös des Turniers geht an den Förderverein der Pfarrei Woffenbach.

Foto: R. Wohlrath

 Optimale Darstellung dieser Seite mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln   
 
Copyright © 2001 [MW]. Alle Rechte vorbehalten.