Kurznachrichten Woffenbach

Kurznachrichten Stauf

Berichte von FlitZ 

Berichte von der CSU

Berichte von der SPD

Berichte von der UPW





SPD Stadtratskandidaten auf Hausbesuch
24.02.2020. SPD Stadtratskandidat Andre Madeisky und der Woffenbacher SPD Stadtrat Günther Stagat besuchten im Kommunalwahlkampf das Wohngebiet an der Wallensteinstraße. Beide waren bereits zum dritten Mal in Woffenbach unterwegs um sich bei den Bürgern vorzustellen und nach Themen für die nächste Periode im Stadtrat zu fragen.
Es gab teilweise sehr interessante Gespräche und sehr viel Zustimmung. Einige Bürgerinnen und Bürger bedankten sich bei den beiden Wahlkämpfern für ihren Einsatz.
Die SPD besucht bereits seit Anfang Januar die Bürgerinnen und Bürger in den verschiedenen Stadtteilen von Neumarkt. Pölling, die Hasenheide, am Altenhof, Föhrenweg und die Gegend um den Deininger Weg sowie der St. Anna-Str. waren bisher die Ziele.
Die SPD wird ihre Hausbesuche bis einschließlich 08.03.2020 fortsetzen.


Foto: Andre Madeisky



Sozialdemokraten stellten sich den Bürgern vor
16.02.2020. Zur Vorstellung ihrer Kandidatinnen und Kandidaten für die Neumarkter Stadtratswahl, hatte die SPD Neumarkt am Mittwoch ins Staufer Schützenheim geladen. Unter dem Motto „Sie haben die Fragen – Wir haben die Antworten“ führte SPD-Vorstandsmitglied Matthias Sander durch den Abend, der den Bürgerinnen und Bürgern ein Kennenlernen sowohl der einzelnen Kandidaten und deren persönlichen Motivationen, als auch der Details der vier Wahl-Kernthemen „Wohnen und Leben“, „Arbeit und Freizeit“, „Umwelt und Stadtpark“ sowie „Verkehr und Mobilität“ ermöglichte. Vor allem letzteres stieß bei den anwesenden Staufern auf reges Interesse, sorgt doch der geplante dreispurige Ausbau der B 299 mit seinen Auswirkungen auf Umwelt und Wohnqualität derzeit vor allem in Stauf für Unsicherheit und hitzige Diskussionen. Die Stadtratsmitglieder Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger, Ursula Plankermann, Giesela Stagat und Günther Stagat konnten viele Fragen zum Stand des Planungsverfahrens und zur Rolle des Stadtrats im weiteren Verfahrensverlauf klären. In anschließenden persönlichen Gesprächen ergab sich für die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Erwartungen und Wünsche an die potenziellen zukünftigen Stadtratsmitglieder heranzutragen






Großer Kinderfasching der SPD Neumarkt
Kinderfasching der SPD Neumarkt begeisterte kleine und große Narren
03.02.2020. Gut 200 kleine und große bunt kostümierte Faschingsbegeisterte waren am Sonntag zum traditionellen Kinderfasching der SPD ins Neumarkter Johanneszentrum gekommen, um ausgelassen die fünfte Jahreszeit zu feiern. Die Neumarkter Sozialdemokraten um den Ortsvereinsvorsitzenden Johannes Foitzik und Irmgard Wolrab hatten heuer wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Tanz und Bewegungsspielen zusammen gestellt, das die kleinen Närrinnen und Narren auf in seinen Bann zog. DJ Ferdinand aus Berg zeigte dabei ein feines Gespür für den musikalischen Geschmack der Gäste und animierte erfolgreich zum Mittanzen und Mitsingen. Große Begeisterung rief der Auftritt des extra aus Sulzberg-Rosenbach angereisten Tanzmariechens Amelie Gross von der Kindergarde der Faschingsgesellschaft Knappnesia beim Publikum hervor. Ihre artistische Solotanzeinlage brachte den gut gefüllten Saal zum Staunen. Die Delegation der Knappnesen, die heuer aufgrund weiterer Verpflichtungen leider auf das Kinderprinzenpaar verzichten mussten, hatten wie in den letzten Jahren einen Faschingsorden mitgebracht, mit dem in diesem Jahr die SPD-Stadträtin Ursula Plankermann für Ihren Einsatz um die Erhaltung des Stadtparks ausgezeichnet wurde. Leuchtende Kinderaugen gab es neben der Prämierung der drei schönsten und kreativsten Kostümierungen auch bei der großen Tombola, die wieder mit 400 kleinen und großen Gewinnen aufwartete. Selbst Nieten konnten noch an einer Extraverlosung teilnehmen. Als Hauptpreise winkten zwei Fahrräder und ein Scooter. Der SPD-Kinderfasching hat in Neumarkt inzwischen eine lange Tradition und wird bereits seit über 40 Jahren gefeiert. Auch für die nächste Session ist er daher wieder fest eingeplant.

Foto: Jan Seibel




Neumarkter SPD unterstützt Bürgerbegehren

09.01.2020. Die SPD Neumarkt hat in einer Vorstandssitzung beschlossen, das Bürgerbegehren "Sicherheit für unsere Kinder in der Mühlstraße zwischen Mädchen- und Knabenrealschule vor dem Ganzjahresbad" zu unterstützen: „Wir fordern in unserem Programm für die anstehende Kommunalwahl den Ausbau des Neumarkter Radwegenetzes und die Anbindung aller Schulen an dieses Netz, daher ist es uns ein wichtiges Anliegen, dieses Begehren zu unterstützen“, hieß es aus dem Vorstand des Ortsvereins. Da die Mühlstraße heuer ohnehin umgestaltet werden solle, sei dies ein guter Zeitpunkt für die Einrichtung des benötigten Radwegs.
Wie die Einrichtung eines in beide Richtungen nutzbaren Radwegs an dieser Stelle umgesetzt werden kann, möchten die Neumarkter Sozialdemokraten mit allen Beteiligten gemeinsam erörtern. Dabei sollen auch Maßnahmen wie die Umwandlung der Mühlstraße in eine Einbahnstraße näher betrachtet werden. „Auf jeden Fall hat für uns die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen Vorrang vor dem Autoverkehr“, bekräftigte SPD-Stadtratskandidat Robert Wolrab, der selbst Lehrer an der Knabenrealschule ist und daher die schwierige Verkehrssituation vor Ort im Detail kennt.
Der Ortsverein wird nun auf die Initiatoren des Bürgerbegehrens, Jan Gründer und Axel Pfeifer vom Elternbeirat der Knabenrealschule, zugehen, um diesen bei der Umsetzung des Bürgerbegehrens mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die SPD Neumarkt hatte im vergangenen Jahr bereits erfolgreich den Bürgerentscheid zur Erhaltung des Stadtparks initiiert.


Foto: Wolrab





Aus dem Ortsvorstand SPD Neumarkt
04.02.2019. Die SPD Neumarkt startete das Neue Jahr mit einer Führung im Lothar Fischer Museum.
Frau Dr. Dornacher referierte über und zeigte die überaus erfolgreiche Ausstellung Käthe Kollwitz, „Paare verbunden in Liebe und Schmerz“.
Käthe Kollwitz ist den Sozialdemokraten eng verbunden. Ihr politisches und soziales Engagement wurde wesentlich geprägt durch ihr Elternhaus und ihren sozialdemokratischen Ehemann Karl Kollwitz. Die Künstlerin Käthe Kollwitz, gehörte nie einer Partei an, fühlte sich aber ein Leben lang den Idealen der SPD verbunden. Im „Vorwärts“ im Oktober 1918 warb die überzeugte Pazifistin für Frieden. 1924 entstand eines ihrer bekanntesten Plakate „Nie wieder Krieg“.
Schon lange nicht mehr war diese Forderung so aktuell wie heute.
Heute in einer Zeit, in der der kalte Krieg wieder neu aufzuleben scheint, müssen deshalb Sozialdemokraten in ganz Europa ihre Stimme erheben und sich aktiv für Friedenspolitik starkmachen. Friedenspolitik macht Sozialdemokraten aus.
In der jüngsten Ortsvorstandssitzung waren alle davon überzeugt, dass die SPD mit diesem Thema in den Europawahlkampf gehen muss.

Fraktionsvorsitzende Ursula Plankermann berichtete, dass das Thema Erhalt der Bäume im Stadtpark, die Neumarkter bewegt. Inzwischen seien rund 2000 Unterschriften zusammengekommen. Bund Naturschutz und SPD Neumarkt werden bei diesem Thema nicht locker lassen. Nachhaltigkeit heißt auch Schutz der Bäume im Stadtpark!

Gertrud Heßlinger berichtete vom Aktionsbündnis für das Volksbegehren „Rettet die Bienen“. Die SPD Neumarkt und die SPD Stadtratsfraktion unterstützen das Bündnis aktiv (Plakatieren und Rathauslotsen…). Wir müssen unseren Kindern und Enkeln eine intakte Umwelt überlassen. Schöpfung ist nicht nur eine Gabe, sondern eine andauernde Aufgabe.
Am 02.02.2019 erschien der „Vorwärts“ der Neumarkter SPD. Darin wurde ebenfalls für das Volksbegehren geworben (alle Neumarkter Haushalte).

Ortsvereinsvorsitzender Johannes Foitzik berichtete von den Vorbereitungen für den traditionellen SPD-Kinderfasching, der heuer am 17.02.2019 um 14:00 Uhr im Johanneszentrum stattfindet.
Höhepunkte werden die Maskenprämierung, eine tolle Tombola und Spiele sowie der Auftritt der Kindergarde Knappnesia aus Sulzbach-Rosenberg sein.

Bereits am 16.02. findet ein ausserordentlicher SPD-Parteitag in Roding statt.
Delegiert sind Johannes Foitzik, Claudia Foitzik, Gertrud Heßlinger und Andre Madeisky.

Die SPD-Frauen laden auch heuer wieder am Weltfrauentag, 08. März ins Rialto ein.
Gezeigt wird die „Göttliche Ordnung“, passend zu 100 Jahre Frauenwahlrecht.

Der SPD-Ortsvorstand freut sich mit Gertrud Heßlinger, zweiter Bürgermeisterin, über die Auszeichnung der Stadt Mistelbach mit dem Goldenen Ehrenwappen.

Für den Bericht Gertrud Heßlinger, stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende








Zurück  Nach Oben

 Optimale Darstellung dieser Seite mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln   
 
Copyright © 2001 [MW]. Alle Rechte vorbehalten.