Kirwaleit Woffabo
Satzung
Vorstandschaft

Kontakt

Autohaus Raspel

Schmid-Bau

Container Seger

Fliesen Kölbl

Kirwaleit Woffabo
 

2. Gaudischießen der Kirwaleit
Am Freitag, den 20.04.2018 fand zum zweiten Mal das Gaudischießen der Kirwaleit Woffabo im Schützenhaus statt. Wie schon bei der Premiere im vergangen Jahr wurde die Veranstaltung gut besucht und auch wenn der Spaß im Vordergrund stand, blitzte doch das ein oder andere Mal das Talent der Schützen auf. Am Ende wurden wieder die zwei besten Gesamtserien, sowie der beste Einzelschuss durch die zwei Vorstände Fabian Raspel und Marco Schmidt mit Pokalen ausgezeichnet. Die Gesamtsiegerin, Michaela Link, durfte außerdem die Schützenscheibe der Kirwaleit mit nach Hause nehmen.
Vorjahressieger Tobias Link wurde diesmal auf den zweiten Platz verwiesen, vor dem geteilten dritten Platz von Christoph Ostalecki und Tobias Schneiderbauer. Letzterer durfte aber den besten Einzelschuss sein Eigen nennen und verwies dabei Sebastian Beck und Laura Müller auf die Plätze.
Im Anschluss an den sportlichen Wettkampf ließ man den Abend noch in geselliger Runde ausklingen.






Kirwaleit Woffabo mischten beim 32. Velburger Kirchweihtriathlon ordentlich mit.
Am 15.7.2017 nahmen die Woffabecka Kirwaleit beim Kirchweihtriathlon in Velburg teil. Es wurden 3 Staffeln angemeldet, zwei davon über die Kurzdistanz (1200m Schwimmen, 37km Rad, 9,5km Laufen) und eine Staffel über die Volksdistanz (600m Schwimmen, 19km Rad, 4,7km Laufen).

Team 1: Christoph Ostalecki, Steffen Höß, Florian Tischner Platz 5, 2:15:56
Team 2: Stefan Fink, Tobias Schneiderbauer, Julian Müller Platz 7, 2:23:13
Team 3: Sebastian Götz, Sara Seidel, Verena Härtl Platz 6, 1:28:12

Pünktlich um 14 Uhr gings für die Kurzdistanzler los. Bei Team 1 das mit zwei Triathleten besetzt war ging es ganz gut los als Christoph Ostalecki als einer der ersten mit einer Zeit von 0:19:52 aus dem Wasser stürmte, die Nasenklammer und die Taucherbrille abnahm und den Transponder an den bereits in den Startlöchern stehenden Steffen Höß übergab. Dieser stieg auf seine Zeitmaschine und gab alles fürs Team. Manch einer behauptete er hätte so kurz nach der Kirwa wohl noch kein Rad besteigen dürfen doch bewies er seine Fahrtauglichkeit und klappte bereits nach 1:09:22 den Ständer runter. Nun war die Last auf den Schultern von Florian Tischner die Gute Platzierung ins Ziel zubringen. Dies gelang in mit einer persönlichen Bestzeit und nahm bereits nach 0:46:42 den Preis über 3 Tassen Kaffe und 3 Stück Kuchen in Empfang den man bis 13:30Uhr einlösen konnte. Bei Team 2, das im Zuge eines Wochen zuvor lustigen Sonntagsausflug zustande kam, schnürte Stefan Fink die Badelatschen dieser zeigte sich in prächtiger Form und tauchte bereits nach 0:25:36 aus dem Wasser und Schüttelte sich wie einst David Hasselhoff das Wasser aus den Locken und übergab an Tobias Schneiderbauer. Schneiderbauer stieg auf die Zeitmaschine die sich der eigentliche Mountainbiker spontan vom Staffelkonkurrenten Ostalecki ausgeliehen hatt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten auf Runde 1 und 2 mit den für ihn doch sehr ungewohnten Untersatz drehte Schneiderbauer in Runde 3 und 4 auf und parkte bereits nach 1:12:07 am Fahrradparkplatz wo sich bereits sein Schwager Julian Müller warm lief. Nach Übergabe der Startnummer legte unser Oberkirwabua Müller los wie die Feuerwehr. Ärgerlich war hier das er bei Kilometer 2 die falsche Abbiegung nahm und erst nach 500 Meter merkte damit er auf dem Radkurs war und wieder umdrehen musste. War er in Gedanken noch bei seiner Tanzpartnerin auf der Kirwa? Man weiß es einfach nicht.. Trotz alledem lief Müller bereits nach 0:45:30 seiner im Ziel wartenden Schwester Laura in die Arme die ihm die ihm die Streckenkarte für 2018 übergab. Für Team 3 ging es um 14:30 Uhr los und wurde angeführt von unseren alten Wasserwachtler Sebastian Götz der bereits Minuten vor dem Start die Wassertemperatur und den Luftdruck der Schwimmflügel überprüfte. Mit dem Startschuss stürmte unser Waschl mit der Spitzengruppe ins Wasser und versuchte sich dort festzusetzen doch gelang ihm das nicht bis zum Schluss und er musste bereits beim 4ten Armzug und 1,3 Liter Altenveldorfer Fischwasser etwas vom Gas gehen. Jedoch war dies für Götz trotz all der Rückschläge kein Grund aufzugeben und er hängte seine Badehose nach grandiosen 0:14:41 an den Haken und Übergab an Sara Seidel. Seidel nahm nun die Verfolgung der anderen Teilnehmern auf und ließ so manch Männlichen Triathleten alt aussehen und parkte ihr Rad bereits nach 0:44:16. Nun ging Verena Härtl auf die doch eher bergige Laufstrecke die Sie im Eiltempo zurücklegte und bereits nach 0:29:15 ihre Füße hochlegen durfte und sich im Zielbereich über eine ordentlichen Schmatzer ihres bereits im Ziel wartenden Freund Stefan Fink freuen durfte.
Alles in allem war es ein überaus gelungener Tag mit sehr guten Ergebnissen von allen Teilnehmern und die Unterstützung der Zahlreichen Zuschauern aus den eigenen Reihen konnte gewiss auch die ein oder andere Minute von der Uhr nehmen.

Als nächste Vereinsausflüge stehen bei uns von 1.-3.9.2017 der Ausflug auf die Schauberger Hütte zum Bergwandern und der Trachtenlauf beim Münchner Marathon am 8.10. 2017 an.

Bericht: Höß Steffen




Kirwa in Woffenbach 2017

Woffabecka Kirwa verdient sich bayernweite Berühmtheit
Von Freitag 7. Juli bis Montag 10.Juli fand in Woffenbach wieder das alljährliche Patrozinium des heiligen Willibald statt.
Am Freitagabend wurde der Baum aufgestellt, der dieses Jahr die stolze Höhe von 37 Meter erreichte. Nachdem die erste Spitze nicht sicher war, wurde der Baum noch einmal kontrolliert abgelassen und innerhalb kürzester Zeit eine Ersatzspitze besorgt, der Baum neuzusammengesetzt und noch einmal – sicher und unfallfrei – aufgestellt. Dazu wurde der neugebaute Saugrill würdig eingeweiht und bis in die frühen Morgenstunden um den Baum mit der Band „Jawoi“ gefeiert. Unter der Schnitzerei vom heiligen Willibald fühlten sich alle Gäste geborgen und unter seinem Schutze wohlbehütet.
Nach dem erfolgreichen Freitag wurde am Samstag im Biergarten Hiereth mit den Moosbüffeln und im Racklhof zünftig weitergefeiert.
Sonntag wurde um 10 Uhr der Festgottesdienst von Pfarrer Niebler, umrahmt vom Kirchenchor, zelebriert. Danach ging es zum Frühschoppen weiter, bevor nachmittags um 16:00 der Kirchweihbaum – begleitet von der Kirwamusik – von 11 Paaren ausgetanzt wurde. Dabei wurde zum ersten Mal schuhgeplattelt und von 450 Zuschauern frenetisch gefeiert. Nach den schonungslosen Gstanzln über die Geschehnisse seit der letzten Kirwa wurde das neue Oberkirwapaar - Michelle Brandl und Julian Müller - gekrönt. Von den Kirwaleit Holzheim wurde eine Spitze für das nächste Jahr vorbeigebracht und dankend von den Kirwaleit Woffabo entgegengenommen.

Anschließend fand im Biergarten Hiereth die Preisverleihung des Schützenvereins statt. Dabei durfte sich Irene Keckl mit der Königsscheibe auszeichnen lassen. Neben dem Gewinner der Duselscheibe –Andreas Lenz – wurde auch der Meistbeteiligungspreis an die Kirwaleit Woffabo e.V. verliehen und gebührend gefeiert.
Montags wurde dann der Kirchweihendspurt abends eingeleitet und im Biergarten Hiereth um 21 Uhr die Kirwabaumverlosung durchgeführt. Die erlesenen Preise – gestiftet von zahlreichen Gönnern – führten zu einem neuen Losverkaufrekord und wurden immer strahlend entgegengenommen. Den Hauptpreis – den Kirchweihbaum – durfte aus den eigenen Reihen Marco Schmidt gewinnen. Danach ließ man es noch einmal krachen und beschloß die Kirwa mit einem weiteren stimmungsvollen Abend.
(Zu den Fotos der Kirchweih)








Kirwa in Woffenbach 2016

30.06.2016. Die Kirwaleit Woffabo haben 2014 einen Verein geründet und wollen heuer das Kirwabaumaustanzen wieder einzuführen und die Kirchweih neu beleben.

Zum Programm an der Kirchweih
Die Preise für die Verlosung am Kirchweihmontag

Kirwaleit
Gruppenfoto der Kirwaleit

Kirwaleit



Kirwa in Woffabo


Kirwabaumaustanzen wird wieder eingeführt
25.03.2016. Die Kirwaleit Woffabo wollen das Kirwabaumaustanzen wieder einzuführen. Die Vorbereitungen hierfür laufen im Moment.
Jedoch benötigen wir noch eine Bühne um den Baum.

Dafür brauchen wir die finanzielle Unterstützung aus dem Dorf.


Wir haben zusammen mit der Raiffeisenbank ein Projekt zur Finanzierung laufen.
Ab einer Spende von 5 € oder mehr legt die Raiffeisenbank 5 € oben drauf.
Mehr unter folgendem Link:
https://raiba-neumarkt-opf.viele-schaffen-mehr.de/buehne








Gründung bereits am 28.11.2014.
Seit 18.12.2015 offiziell ein e.V.

Mitgliederstand aktuell: 65 davon sind 6 Jugendliche und 1 Passiv-Mitglied







 

 Optimale Darstellung dieser Seite mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln   
 
Copyright © 2001 [MW]. Alle Rechte vorbehalten.     Zurück  Nach Oben