Schützenverein
Alte Linde


Aktuelles

Bambinicup


Archiv 1965 -

Archiv  2006
Archiv  2007
Archiv  2008
Archiv  2009/10
Archiv  2011/14


Kirchweihschießen 08
Kirchweihschießen 09

Kirchweihschießen 10
Kirchweihschießen 11

Kirchweihschießen 12
Kirchweihschießen 13
Kirchweihschießen 14

Kirchweihschießen 15

  



Die Küche Gerber

Fliesen Kölbl

Kopf Bauelemente

http://www.altelinde-woffenbach.de

Schützenverein   "Alte Linde"  Woffenbach e.V
Aktuelles

Die Schützen ließen es wieder krachen
04.11.2016. Gesellschaft Die amtierenden Könige des SV Alte Linde Woffenbach verteidigten ihr Amt. Dazu spielte das Bergland-Duo zum Ehrentanz die “Schützenliesl”.
Erst das zweite Mal konnten in der knapp 51-jährigen Vereinsgeschichte des Woffenbacher Schützenvereins “Alte Linde” amtierende Könige ihre Würde ins nächste Jahr verteidigen.
Nach der traditionellen Einholung, an der Spitze die Staufer Blaskapelle Dirnhofer, des alten und neuen Schützenkönigs Friedhelm Meier, ließen es die Woffenbacher Böllerschützen, heuer besonders für ihr Böller-Mitschützen Friedhelm Meier und die beiden Rittern Johann Seitz und Karl-Heinz Borowy, zur Feier des Tages krachen.
Die Schülerin des Ostendorfer Gymnasiums, Marlene Lorek, konnte ihren Erfolg vom Vorjahr ebenso wiederholen. Waren in der Schützenklasse 51 Bewerber angetreten, konnte sich die Elftklässlerin bei fünf Konkurrenten, darunter waren auch zwei junge Herren, durchsetzen. Alica Lachmann wurde Jungritter zur Rechten und Sebastian Pamin Jungritter zur Linken. Das Bergland-Duo spielte im Hiereth-Saal zum Ehrentanz die “Schützenliesl” auf.
Für die Stadt Neumarkt gratulierte Stadtrat Heiner Zuckschwert, selbst langjähriger aktiver Schütze und sogar einst König bei der SG von 1433, und überbrachte die Grüße des Oberbürgermeisters. Schützenmeister Martin Winter und Josef Beringer vom Patenverein Burgschützen Stauf gratulierten ebenso.
Die Siegerliste von Sportleiterin Evelyn Rackl wurde geehrt. Schützenkönig Friedhelm Meier siegte mit einem 31,32 Teiler vor Hans Seitz mit einem 79,93 Teiler und Karl Heinz Borowy mit einem 120,33 Teiler. Marlene Lorek siegte mit einem 284,85 Teiler vor Alica Lachmann (483,26 Teiler) und Sebastian Pamin mit einem 582,71 Teiler. Die Glücksscheibe holte sich Karl Heinz Borowy mit einem 7,2 Teiler, gefolgt von Martin Seger (13 Teiler) und Reinhard Schuster (34, 17 Teiler).
Die Festscheibe ging an Karl Heinz Borowy mit einem 2,8 Teiler. Den Titel “Meister im Königsschießen” gewann in diesem Jahr Christian Link mit 100,1. Über einen vorher festgelegten Teiler von 1535 gewann Sebastian Pamin den Jugendpokal - und Andreas Lachmann siegte unter 27 Teilnehmern beim Aus-Schießen der Ehrengaben mit einem 4,00 Teiler.
Quelle:mittelbayerische.de



50 Jahre Schützenverein „Alte Linde“ Woffenbach
08.08.2016. Mit einem großen Fest hat der Schützenverein “Alte Linde” Woffenbach drei Tage lang sein 50 jähriges Gründungsjubiläum gefeiert.
Mit der Preisverleihung am Freitagabend begannen die Feierlichkeiten, dabei erhielten 34 Woffenbacher Schützen Ehrennadeln und Auszeichnungen des Bayerischen Sportschützenbundes und des Schützengaus.
Für die Musik sorgten die “Stieflziacha”.

Am Samstag begann das Woffenbacher Schützenfest mit Böllerschüssen und am Abend gab es Festreden. Der Schirmherr, Oberbürgermeister Thomas Thumann, sagte: “Woffenbach kommt aus dem Feiern gar nicht mehr heraus, aber das zeigt, wie ausgeprägt das gesellschaftliche Leben im Stadtteil ist.” Auch Landrat Willibald Gailler und MdB Alois Karl zeigten sich von der Feier beeindruckt. “Mit 4500 Einwohnern ist der Stadtteil größer als viele Gemeinden, aber der Zusammenhalt ist bewundernswert”.
Martin Winter vom Patenverein Burgschützen Stauf bedankte sich für 35 Jahre aktive Kameradschaft der beiden Vereine.
Nach dem Festgottesdienst mit Pfarrer i.R. Wolfgang Niebler und dem Mittagessen im Festzelt folgte der Festzug mit knapp 1000 Mitwirkenden in 53 Gruppen und vier Musikkapellen. Die “Schwarzachtal Musikanten” ließen das Fest ausklingen.

An die Woffenbacher Schützen wurden folgende Auszeichnungen verliehen:
BSSB-Protektoratsabzeichen: Matthias Lux, Andreas Lachmann, Wolfgang Iberl
BSSB-Damenspange: Renate Fürstenberg
Peter-Lorenz-Nadel Bronze: Friedhelm Meier, Johann Seger jun., Evelyn Rackl, Karl-Heinz Borowy
Gau-Ehrennadel Silber: Reiner Pleisteiner, Reinhard Schuster, Uwe Pamin
Gau-Ehrennadel Bronze: Tobias Link, Philipp Borowy, Alexander Hiereth, Hubert Hiereth, Norbert Weißmüller, Michael Schuster
Club-Ehrennadel: Karl-Heinz Bauer, Manfred Berner, Franz Blank, Franz Fuchs, Erich Hendrych, Josef Hiereth, Robert Knaus, Ingrid Kirzinger, Leonhard Ochsenkühn, Johann Seger sen., Johann Ulrich, Adolf Weißmüller, Reinhard Winkler, Willibald Herrmann, Manfred Schmid, Albert Thumann







Fotos: ER



50 Jahre Schützenverein „Alte Linde“ Woffenbach
03.08.2016. Der Schützenverein Alte Linde Woffenbach feiert am kommenden Wochenende das 50-jährige Gründungsjubiläum. Wegen mehrerer Festzüge im Rahmen eines Schützenfestes in Woffenbach kann es dort am Sonntag zu Behinderungen kommen.
Der erste Festzug findet in der Zeit von8 bis 8.30 Uhr mit der Einholung des Patenvereins der Burgschützen Stauf
statt und beginnt im Brückenweg, führt dann über die Kneippstraße, Forellenweg, Wiesenstraße, Freudenbergstraße, Kindergartenstraße, Schloßstraße und Bühlerstraße bis zum Schützenheim.

Der Kirchenzug folgt dann zwischen 9:30 und 10:00 Uhr. Er führt vom Schützenheim über die Bühlerstraße, Schloßstraße, Alfred-Bischoff-Straße, Tyrolsberger Straße, Wiesenstraße, Kneippstraße und den Brückenweg zum Festzelt.

Der dritte Festzug wird dann in der Zeit zwischen 14:00 und 15:30 Uhr  über den Brückenweg, die Bühlerstraße und die Schloßstraße bis zur Fibelstraße, wo die Kehre des Festzuges erfolgt folgen. Über Schloßstraße, Wiesenstraße, Kneippstraße und den Brückenweg geht es dann wieder zurück zum Festzelt.
(Zum Programm)




Schützenverein "Alte Linde" feiert Jubiläum
Drei Tage lang feiert „Alte Linde“ Woffenbach im August. Auch über sportliche Erfolge können sich die Mitglieder freuen.

10.02.2016. Der Schützenverein „Alte Linde“ Woffenbach feiert vom 5. bis 7. August sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. „Die Vorbereitungen dazu laufen bereits“, erklärte der erste Schützenmeister Reiner Pleisteiner bei der Jahresversammlung im Vereinsheim der Woffenbacher Schützen in der Bühlerstraße. Die Schirmherrschaft wird Oberbürgermeister Thomas Thumann übernehmen.
Alle sollen beim Fest mit anpacken

Mit einem Böllerschützentreffen, der Einholung des Patenvereins, einem Festgottesdienst im Festzelt und viel Musik an drei Tagen feiern die Schützen ihren 50. Geburtstag. Anlässlich des Jubiläums soll auch eine neue Vereinskleidung angeschafft werden. Pleisteiner appellierte bereits jetzt, an alle Mitglieder, beim Auf- und Abbau des Festzeltes kräftig mit anzupacken und so zum Gelingen beizutragen.

Geehrt wurden Hubert Hiereth und Marlene Lorek. Für seine Leistungen mit 376 Ringen in der Waffenart Luftgewehr erhielt Hiereth das „Kleine Leistungsabzeichen in Gold“ und eine Ehrenurkunde. Pleisteiner gratulierte auch Lorek, die nicht nur zur Vereinsmeisterin 2015 in der Jugendklasse geworden war, sondern auch den 6. Platz in der Kategorie Jugend-Luftgewehr bei den Stadtmeisterschaften belegte. Außerdem gewann sie mit einem 36,2 Teiler die „Jugendscheibe-Winter“. Sportleiterin Evelyn Rackl überreichte sie ihr.

Evelyn Rackl berichtete auch von den sportlichen Erfolgen der Schützen.

Pleisteiner ließ das zurückliegende Vereinsjahres Revue passieren: Unter anderem war eine Abordnung bei der Königsfeier in Stauf, der Volksfestausschusssitzung und den Feierlichkeiten zu „50 Jahre Grundsteinlegung Kirche Woffenbach“. Die Schützen begleiteten mit einer sehr großen Mannschaft das 50-jährige Vereinsjubiläum des Patenvereins Stauf sowie des Schützenvereins Pilsach. Auch am Gauschützenfest in Reichertshofen, am Volksfestzug und beim Schlossparkfest 750 Jahre Woffenbach war man vertreten. Der Andrang beim Kirwaschießen sei enorm gewesen, berichtete Pleisteiner: 266 Teilnehmer seien ein absoluter Rekord. Pleisteiner dankte auch allen, die bei der Umgestaltung des Schießstandes mitgewirkt hatten.

Quelle: www.mittelbayerische.de


 Zurück  Nach Oben

Optimale Darstellung dieser Seite mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln   
 
Copyright © 2001 [MW]. Alle Rechte vorbehalten.