Pfeifenclub
Woffenbach


Aktuelles

Vorstandschaft
und  Mitglieder


Meisterschaften

Die Tabakspfeife


Preisrauchen

Archiv 2003 - 2005
Archiv 2006 - 2008
Archiv 2009 - 2010
Archiv 2011 - 2013
Archiv 2014 - 2018

Termine

Veranstaltungen




E-Mail: pfeifenclub@woffenbach.de


Schmid-Bau

Die Küche Gerber

Container Seger

Fliesen Kölbl

Aktuelles vom Pfeifenclub

40 Jahre Pfeifenclub Woffenbach…Und der Himmel war ewig voller Stern, es is schee mit de Freind alt zu werd`n.

06.05.2022. Was als „ Schnapsidee“ begann, hat Vieles, und viele Jahre überlebt. Im April haben die Freunde des Pfeifenclubs Woffenbach den 40. Jahrestag der Wiederkehr der Gründung des Clubs gefeiert. Der Club brauchte damals einen Vereinszweck, und so kam man zum Pfeifenrauchen. Das Ganze entwickelte sich sehr gut. Die Kinder, Jugend und Erwachsenenfreunde trafen sich regelmäßig einmal im Monat, und so wurden die Freundschaften recht gut aufrechterhalten. Zu den damaligen 9 Gründungsmitgliedern, von denen heute noch 4 im Club sind, kamen weitere Aufnahmen hinzu. Auch haben Mitglieder den Verein aus persönlichen Gründen verlassen, weil sie in anderen Gruppierungen eine andere, neue gesellschaftliche Heimat gefunden haben.
Höhepunkte der Vereinsjahre waren sicher die Preisrauchen mit 2,5 Gramm Tabak und 3 Streichhölzern, nach der Regeln der offiziellen Deutschen Meisterschaften. Das 1. Preisrauchen im Jahre 1987 konnte der damalige und heutige 2. Vorstand Hans Fromm in einer Fabelzeit von 1 Stunde und 33 Minuten für sich entscheiden. Mit dieser Zeit hält er heute noch den Vereinsrekord, ebenso den Rekord mit den meisten Siegen, 6 Stück an der Zahl. Danach folgen Hans Rackl, Raimund Schwindl und Walter Triller mit 5 Siegen, 2 Siege hat Josef Grad „erraucht“, 1 Sieg ging jeweils an Erich Altmann, Richard Blomenhofer und Fritz Gerber. Wegen neuer gesetzlicher Regelungen, nach einem Volksentscheid, trat das verschärfte Nichtraucherschutzgesetz in Kraft, welches schließlich ein Rauchverbot in der Gastronomie, ohne Ausnahmen, vorsah, fand somit das letzte Preisrauchen im Jahre 2011 statt.
Das Vereinsleben aber ging deshalb trotzdem weiter, und besteht heute aus den monatlichen Treffen, den Fahrradtouren, Grillfesten, Herbst und Winterwanderungen. Die Freunde hoffen, noch viele Jahre den Club bei guter Gesundheit weiterführen zu können. Ein gemeinsames Essen beim Vereinswirt rundete den Jubiläumsabend ab.




Pfeifenclub Woffenbach | RK Woffenbach.
10.10.2021.Kennst du die Perle, die Perle Tirols, nein, die Perle des Altmühltales, so muss es heißen. Die Stadt Berching war das Ziel eines gemeinsamen Ausfluges des Pfeifenclubs und der RK Woffenbach.

Umgeben von einer mehr als 1100 Jahre alten Geschichte begannen die Freunde mit dem Ringmauerweg, vorbei an den geschichtsträchtigen Türmen, an bunten Häuschen aber auch mächtigen Speicherhäusern.

Dazwischen standen für alle Teilnehmer ganz zwanglos 45 Minuten zur freien Verfügung für Eisdiele, Cafe oder Biergarten am Reichenauplatz. Der Weg führte weiter zum wunderbaren Kuferpark, zur Besichtigung der imposanten Kath. Kirche Mariä Hilf, man sagt eine der schönsten im Bistum Eichstätt, und dann weiter zum Main-Donau-Kanal, an den man ein Stück entlang ging, bevor sich die Gruppe wieder der Altstadt zuwandte.

Zum gemeinsamen Abendessen kehrten dann alle zum Griechen ins Meteora ein. Nachdem die hungrigen Wanderer sehr gut verköstigt waren, folgte ein Yamas, natürlich mit Ouzo auf die kommenden Jahre.





Ins Land der Franken gefahren.
04.10.2020. Ins Land der Franken fahren. Das nahmen die Männer und Frauen der RK und des Pfeifenclubs Woffenbach am Wiedervereinigungstag 3. Oktober zum Motto. Nach einem Weißwurst Frühschoppen in beider Gruppen Vereinslokal ging es zur Wanderstrecke Schwarzachklamm. Entlang des LDM Kanal, wildromantisch und voller Natur, ging der 1. Teil der Wanderung bis zum historischen Brückkanal, wo sich LDM Kanal und Schwarzach durch ein 18 Meter hohes Aquädukt kreuzen. Hier kehrten die Wanderer in der Waldgaststätte auf eine Hopfenschale oder eine Tasse Kaffee zur 1. Rast ein. Der 2. Teil der wunderbaren Strecke führte in die Klamm, an steilen Felsen und an Höhlen vorbei, über Holzstege entlang der Schwarzach, die u.a. aus dem westlich von Rittershof entspringenden linken Irlgraben entsteht und durch Woffenbach fliest, zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück.
So mündet also das Wasser des Altweihergraben und des Irlgraben, von Woffenbachern für diesen Teil auch Woffenbach genannt, im übertragenen Sinne als Rhein in die Nordsee.
Bei einem gemeinsamen Abendessen im Ross zu Hausheim ließ man die gemeinsame Wanderung ausklingen.




RK Woffenbach| Pfeifenclub Woffenbach:
28.10.2019. Eine Wanderung beginnt nicht mit dem 1. Schritt, sondern mit der Planung. Auch in diesem Jahr fand die Herbstwanderung der RK Woffenbach, zusammen mit dem Pfeifenclub Woffenbach statt. Organisator Alfons Dürr hatte dafür den Rundwanderweg beiderseits des Traunfelder Baches durchs Eismannsberger Tal ausgewählt. Die Wanderung begann mit einem Weißwurstfrühschoppen im Gasthaus Linde in Hagenhausen, und führte im 1. Abschnitt entlang des Baches, vorbei an wunderbar gelegenen Fischweihern, mit dann einer doch anspruchsvollen Steigung hin nach Eismannsberg zum Gasthaus Hirschmann zu Kaffee und Kuchen, denn das wissen die Wanderer, „Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als rechtzeitige Pausen“. Der Rückweg dementsprechend weniger anstrengend, denn wo es hinaufgeht geht es irgendwann auch bergab. Zum gemeinsamen Abendessen zum Ausklang der Wanderung, kehrten die fleißigen Wanderer im Lindenhof zu Berg ein, um einen schönen Tag ausklingen zu lassen.





RK Woffenbach mit Pfeifenclub Woffenbach die 10.
Okt.2018. Für die diesjährige Wanderung, die traditionell immer am Feiertag 03. Oktober stattfindet, und diesmal die Jubiläumswanderung war, hatte Alfons Kuhn von den Reservisten eine wunderbare, interessante Wanderstrecke rund um seinen Geburtsort Deinschwang vorbereitet. Nach einem Weißwurst Frühstück im Gasthof Hiereth, dem Vereinslokal beider Vereine, machte man sich auf den Weg nach Oberrohrenstadt, zum Ausgangspunkt der Wanderung. Wildromantisch, entlang am Wurstbach, durch Wiesen und Wälder gelangten die Wanderfreunde zur Kaffeezeit nach Reicheltshofen zum Gasthof Grüner Baum. Die Wirtin hatte extra dafür feinste Kuchen und Torten gebacken.
Nach dieser ausgiebigen Rast gestärkt, wurden die letzten Kilometer zum Ausgangspunkt zurückgelegt. Alfons Kuhn verstand es während der gesamten Wanderung, wer weiß schon noch, was ein Wasserwidder ist, die Unternehmung mit Geschichten und Erklärungen zur Gegend sehr interessant zu gestalten. Ein gemeinsames Abendessen im Lindenhof in Berg rundete diesen Tag ab, der regnerisch und stürmisch begann und dennoch mit idealem Wanderwetter die Wanderfreunde durch den spannenden und informativen „ Heimatkunde“ Tag begleitete.







Jahreshauptversammlung beim Pfeifenclub Woffenbach

Am 13.04.2018. trafen sie die Mitglieder des Pfeifenclubs Woffenbach zur Jahreshauptversammlung, und feierten Ihr 36. Vereinsjahr mit einer gemeinsamen Brotzeit im Vereinslokal Gasthof Hiereth.
1.Vorstand Walter Triller bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei den Leuten, die sich über Jahrzehnte schon engagieren, und den Club am Laufen halten.
Ist der Verein auch noch so klein, er will dennoch geleitet sein. Schriftführer Sepp Grad gab einen guten Rückblick über die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres zum Besten, diesem folgte der Bericht des Kassiers Richard Blomenhofer, der als Kassier im Bericht der Kassenprüfer Hans Rackl und Herbert Iberl lobend erwähnt wurde. Alles sauber, genügend Geld vorhanden.
Weil man keinen Vereinsgesetzen unterliegt, wurde schon vor Jahren beschlossen, die Vorstandschaft unbefristet zu wählen, und erst im Falle einer Unzufriedenheit wieder einzugreifen. Dies hat sich bestens bewährt. Der Pfeifenclub geht zuversichtlich in sein 37. Jahr, mit der Hoffnung noch viele Treffen gemeinsam erleben zu können.





Pfeifenclub Woffenbach – Radtour 28.05.2017.
Eine traumhafte Tour, dazu Kaiserwetter, und ziemlich beste Freunde gemeinsam unterwegs. Mit diesen Voraussetzungen konnte das Vorhaben nur gelingen. Raimund Schwindl hatte für den Pfeifenclub eine Radtour vorbereitet, die kaum noch zu toppen ist. Mit dem Zug ab Neumarkt nach Mausheim und von da an immer an der Schwarzen Laber entlang, dem Schwarze Laber Radweg folgend, bis nach Prüfening/Regensburg. Als natürliches, fast unberührtes Flusstal schlängelt sich das Tal der Schwarzen Laber durch den Bayerischen Jura, entsprungen der Quelle bei Laaber nahe Neumarkt, mündet die Laber in Sinzing bei Regensburg in die Donau.
Zum Frühschoppen verweilte man in der Friesenmühle, bei Beratzhausen, einigen noch bekannt durch ihre Bundeswehrzeit in Hemau, bevor dann ein längerer Teil der Strecke zum Mittagessen in den Brauerei Gasthof Goss nach Deuerling folgte. Die Nachmittagsjause wurde in Sinzing verbracht, bevor die Tourenfahrer mit der Fähre die Donau überquerten, um zum Bahnhof Prüfening zur Rückfahrt mit dem Zug nach Neumarkt zu kommen. Alle Mitfahrer kamen heil und wohlbehalten wieder zurück in die Heimat.
Nachdem in den vergangenen Jahren schon befürchtet wurde, die Radtour könnte „ sterben“ ist eine neue Begeisterung, ein neuer Enthusiasmus für die mit älteste Veranstaltung des PCW ausgebrochen.








Pfeifenclub Woffenbach | SRK Woffenbach.
Okt. 2016. Das Motto der 8. gemeinsamen Herbstwanderung der Woffenbacher Reservisten, zusammen mit dem Pfeifenclub Woffenbach stand unter einem literarischen Satz des Dichters J.W. v. Goethe, welcher einst sagte, „ Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
Nach einem ausgiebigen Weißwurstfrühstück beim Eismann in Pilsach, ging es Richtung Habsberg zum Start der Wanderung. Die Freunde wanderten über wunderbare Wege, über die Schanz, über Teile des Jura Steiges nach
Unterwiesenacker. Die Strecke führte weiter nach Hilzhofen, zum erst vor kurzem eröffneten Landschaftskino, welches viele Möglichkeiten für verschiedene Eindrücke und Interpretationen lässt, und einen Platz für eine Brotzeit unter freiem Himmel bietet.
Hier wurden die Wanderer wenig überraschend vom Regen erfasst, bevor man entlang des Golfplatzes Habsberg, auf dem Rundweg wieder zur Wallfahrtskirche“ Maria Heil der Kranken“ am Habsberg zurückkam.
Ein gemeinsames Abendessen im Schloss in Pilsach rundete einen wunderschönen, harmonischen Tag ab.











Pfeifenclub Woffenbach / SRK Woffenbach.
Okt. 2015. Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen. Denn das Glück ist immer da.
Diesen Vierzeiler aus Goethes Gedicht Erinnerungen machten sich die beiden befreundeten Vereine zur Aufgabe, dieses Mal in der näheren Heimat zu wandern, dieses Glück auf gemeinsamen Wegen mit Freunden zu spüren. Zum Frühstück traf man sich beim Eismann in Pilsach. Christian Heinrich und seine Gattin hatten wunderbar und einladend aufgebaut und servierten feinste Weißwürste mit frischen Brezen. Anschließend führte der Fahrweg nach Velburg zum Parkplatz Burgberg. Hier nahm die Wandergruppe den Wanderweg Waldlehrpfad unter die Füße, und besichtigte auf dem Halbweg die König Otto Tropfsteinhöhle. Nach einer kleinen Flüssigstärkung erwanderte man die 2. Hälfte des Waldpfades zurück zum Burgberg. Zum Ausklang des Tages kehrten die Reservisten und die Pfeiferer im Gasthaus Sichert in Pfeffertshofen zum gemeinsamen Abendessen ein, und liesen hier den Tag, der nun mittlerweile schon 7. gemeinsamen Wanderung ausklingen.








Pfeifenclub Woffenbach auf Herbstwanderung
09.10.2014. Der Wander.- und Ausflugsklassiker Kelheim-Weltenburg, den einige schon mal als Kind mit ihren Eltern gemacht hatten, und später dann ziemlich jeder mit den eigenen Kindern unternommen hat, stand als Herbstwanderung auf dem Programm des Pfeifenclubs und der Reservistenkameradschaft Woffenbach. Nach dem Treffen am Gasthof Hiereth ging es über Beilngries und Dietfurt nach Kelheim zur Schiffsanlegestelle Pflegerspitz. Die Organisation hatte sich für die Schiffshinfahrt nach Weltenburg entschieden, die stromaufwärts auch 20 Minuten länger dauert, und mehr Zeit für eine Tasse Kaffee hergab. Angekommen in Weltenburg nahmen die Teilnehmer im Biergarten Platz und ein gutes Mittagessen ein, um anschließend die Kirche und andere Einrichtungen im Kloster zu besichtigen. Der Rückweg begann mit dem Übersetzen mit kleinen Kähnen über die Donau, um den Wanderweg 1 über den Donaudurchbruch und dann entlang an der Donau
zurück nach Kelheim unter die Schuhe zu nehmen. Betroffen machten, auch schon im Kloster Weltenburg, die vielen Hochwassermarken.

Es war für alle gut vorstellbar, was diese Hochwasserstände für die Region und die da lebenden Menschen an Katastrophen bedeuteten und immer wieder bedeuten.
Die Rückfahrt führte die Gruppe nach Deising, wo im Gasthof " Zum Himmelreich" eine Brotzeit, oder nach Lust und Laune, Kaffee und Kuchen eingenommen wurde.

Mit der guten Meinung, wieder einen schönen Tag zusammen verbracht zu haben, begaben sich die Wanderfreunde auf die Heimfahrt, wo auch alle wieder wohlbehalten eintrafen.









Die aktive Lüge
 ( zur Verfügung gestellt von Roman Pollak – Österreichischer Pfeifenclub ) Mehr...)


Optimale Darstellung dieser Seite mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln   
 
Copyright © 2001 [MW]. Alle Rechte vorbehalten.     Zurück  Nach Oben