Getränke Fersch
Fliesen Kölbl

Das war 2006
Gendarmen Muckl


2007
"'s Tüpferl auf dem i"


2009
Die geheilten Grantler

2010
A so a Theater


2012
Der Susi ihr G'spusi

2014
Die drei Dorfheiligen“

2016
„Jetzt g’langt’s“


Ehrentaler für
Robert Knaus



Die Küche Gerber
Elektro Knetsch

Webdienste Müller
Seitz & Braun
GBS-Bürosysteme

 

BSC WoffenbachBSC WoffenbachWoffenbach Bauerntheater 


„Der Susi ihr G’spusi“ bei der Theaterabteilung
06.11.2012.  Für eine knackige Bauerntheateraufführung bleibt der Fernseher aus, auch wenn da noch so viele Weltstars zu sehen sein mögen. Das kommt in Ostbayern schon öfters mal vor und die gut 140 Premieren-Besucher des ausverkaufen Saals in der
Woffenbacher „Au“ bereuten ihr Kommen gewiss nicht.
Nach einem Jahr schöpferische Pause und Neuorientierung in der Theaterabteilung des BSC, wagte sich die Truppe um Neu-Regisseurin Maria Fersch, Altmeister Robert Knaus assistierte ihr, an Hermann Schusters Lustspiel mit Gesang in drei Akten „Der Susi ihr G’spusi“. Mit Erfolg: Nicht nur bei den Sprechpointen, auch bei den Musikdarbietung rauschte immer wieder der Szenenbeifall auf.
Die Besetzung mit Reinhard Lang als mürrischen Almhofbauer Andreas war ein Genuss. Christa Fink als seine Bäuerin Philomena“ weiß ihren Gatten allerdings zu nehmen und hält ihn öfter an der kurzen Leine. Die Jungbauern
Schwiegersohn Franz (Christian Waffler) und Liesl (Miriam Götz) spielen textsicher und bewusst etwas zurückhaltend den dominanten Senioren zu.
Das Dienstboten Paar, Knecht Xaver (Karl-Heinz Nisselbeck) und Magd Mirl (Sandra Donhauser), können kaum eindrucksvoller gemimt werden.
Über die Grimassen der Mirl muss sich der Betrachter des Öfteren den Bauch vor Lachen halten. Die beiden Sommerfrischler, die Preißn Susi (Maria Eibner) und Archibald (Andreas Lenz) glänzten, sodass das Stück richtig rund herüberkam.
Dazu trugen in zuvorderst noch die beiden Gstanzl-Sänger vor jedem Akt, Maria Fersch und Franz Vögerl, mit der Quetschn bei. Als zum Finale – nach vielen gescheiterten Verführungskünsten hatten sich gerade alle vier Paare wieder richtig lieb – dann auch noch die Jungmusiker Franziska und Stefanie Vögerl sowie Christian Baier und Thomas Baumgartner mitwirkten, stand die Bude Kopf. Den Abspann nahm wie immer in den 39 Jahren seit Bestehen, Günther Mößel vor – und der Applaus wollte dabei nicht verstummen.
Weitere Vorführungen gibt es am 9., 10., 11. und 16. November jeweils um 19:30 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es bei Uhren Stang.







Der Susi ihr G'spusi
Ein Lustspiel in drei Akten mit Gesang von Hermann Schuster

17.10.2012. Nach einem Jahr Theaterpause führen die Theaterfreunde der Bauernbühne BSC Woffenbach im Saal des BSC-Sportheims "Zur Au" ein weiteres Stück auf.
Mit dem Dreiakter-Lustspiel mit Gesang mit dem Titel "Der Susi ihr G'spusi" von Hermann Schuster geht es auf dem Almhof, irgendwo in den Bayerischen Bergen hoch her.

Maria Fersch führt Regie
Gespannt darf der Zuschauer auch auf das Regiedebüt von Maria Fersch sein, die schon viele Jahre lang als Darstellerin der Bauernbühne ihre Erfolge gefeiert hat. Mit Spielleiter-Altmeister Robert Knaus
hat sie sich einen Assistenten ins Boot geholt, sodass gar nichts schief gehen kann. Alle Akteure Maria Eibner, Christa Fink, Sandra Donhauser und Miriam Götz, wie auch die Männer Reinhard Lang, Christian Waffler, Andreas Lenz und Karl-Heinz Nisselbeck haben schon öfter mitgewirkt, wenngleich zwei Herren und eine Dame schon etwas länger nicht zu sehen waren.

Gast bringt Unruhe auf die Alm
Spaß und Gaudi herrschen schon seit September bei den Proben, so dass der Funke auf die Zuschauer sicher überspringen wird.
Zum Inhalt: Der Almhofbauer mag keine Sommerfrischler, weil sie Unruhe in seine geliebte Bergwelt bringen, da wird der Hof gleich mal mit dem Schwiegersohn Franz abgesperrt,
aber zu spät. Die Bäuerin Mena denkt nämlich, ein Sommergast bringt mehr als eine Kuh das ganze Jahr und hat bereits zugesagt. Das kecke Fräulein Susanne Blinserl löst wahre Eifersuchtsdramen aus.
Der Schlachtplan der vorzeitigen Abreise wird ausgeheckt, da erscheint noch ein Preiß auf dem Hof. Spannung ist garantiert.
Wie gewohnt wird es vor der Premiere am Samstag, 3. November, ab 19.30 Uhr bereits ab 14.30 Uhr eine Vorführung für Kinder und Senioren gegeben.



Premiere: Samstag 3. November, um 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen: Sonntag, 4. November; Freitag, 9. November; Samstag, 10. November; Sonntag, 11. November und Freitag, 19. November. Beginn ist immer um 19.30 Uhr.

Karten: Der Vorverkauf beginnt am 23. Oktober bei Uhren Stang in der Rosengasse.

 

 Optimale Darstellung dieser Seite mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln   
 
Copyright © 2001 [MW]. Alle Rechte vorbehalten.